Ohne Fuge  oder  wie aus einem Bad ein Wohlfühlraum wird

Müssen heute noch Bäder wie Mezgereien aussehen? NEIN!

Die Fugen an den Wänden und am Boden ist passe und aus Bäder werden wohnliche Wohlfühlräume.

Fugenlose Oberflächen (Feinputze u. dergl.) gibt es bekanntlich schon seit Jahren und sie wurden auch frühzeitig bereits in den Duschen eingesetzt. Doch das Ergebnis in der Pflege für den User war nicht immer positiv. Und als sehr verantwortlicher Verarbeiter setzten wir diese Oberflächen zwar auch im Bad sehr häufig ein, jedoch nicht auf wasserbelasteten Flächen (Duschen u. dergl.). So warteten wir entsprechend lange, bis wir nun endlich von den uns zur Verfügung gestellten Materialien und Techniken voll nachweislich überzeugt waren.

Nun setzen und empfehlen wir diese Materialien für fugenlose Oberflächen auch in wasserbelasteten Bereichen vermehrt ein. Damit erhalten jetzt unsere Kunden wunderbare hoch kreative Oberflächen, die für den Benutzer fliesenähnliche Eigenschaften besitzen. Und die Pflege ist somit einfach.

Renovierungen Bad

Wie heißt es so schön, es gibt in einem Haus immer etwas zu tun. Auch die Renovierung des Bades ist ein Teil davon. Damit die Badrenovierung auch klappt, gilt es vorab einiges gut zu planen. Nur dann kann die Badsanierung schnell und auch korrekt durchgeführt werden.

Bevor Sie also loslegen und alles aus dem Bad herausreißen, sollten Sie sich einen Plan erstellen, welche Arbeiten überhaupt durchgeführt werden sollen. Haben Sie ein zweites Badezimmer um ausweichen zu können? Wie viel Geld haben Sie dafür bereit und was möchten Sie am Ende aus dem Bad machen?

Der Plan bei der Badsanierung

Es spielt keine Rolle, ob Sie ein Sanitärobjekt nur austauschen wollen oder gleich das ganze Bad zu einer Wellnesszone verwandeln möchten. Bevor es losgeht, erstellen Sie einen ausführlichen Plan mit Ihren Zielen und Kosten. Zudem planen Sie genügend Zeit für den Umbau ein. Sollte während den Arbeiten Ihr Badezimmer unbenutzbar sein, ist es wichtig ein Ausweichbad zu besitzen. Auch gegen Baulärm sollten Sie gewappnet sein und gegebenenfalls die Nachbarn vorwarnen.

Die Arbeit der Badsanierung aufteilen

Kleinere Arbeiten, wie das Abschlagen alter Fliesen oder auch die Entsorgung des Bauschutts können Sie natürlich jederzeit selbst erledigen. Wenn es jedoch darum geht, Rohre für Frischwasser und Abwasser zulegen, lassen Sie die Installation lieber ein Fachbetrieb übernehmen. Sollten Sie selbst Hand anlegen und es kommt zu einem Wasserschaden, wird die Versicherung die Zahlung verweigern.

Dreck, Schmutz und vieles mehr bei der Badsanierung

Sobald Sie den Plan erstellt haben und die ersten Tätigkeiten wie das Abschlagen alter Fliesen durchgeführt wurde, kann die Badrenovierung endlich losgehen. Doch seien Sie gewarnt, auf Sie wartet eine Menge Staub und Schmutz. Daher ist es wichtig, dass Sie Fußböden und Möbel in anderen Räumen mit Decken und Kartons oder Folien abdecken.

Auch sollten Sie zwischendurch den Arbeitsbereich mit Besen, Schaufel oder einem Staubsauger reinigen. Nach der Installation von neuen Waschbecken, Badewannen oder Duschwannen ist es wichtig, die Verpackung noch dran zu lassen, bis die Badsanierung abgeschlossen ist. So vermeiden Sie Schäden an den neuen Sanitäranlagen und können in Ruhe mit dem Bau weitermachen. Sobald die Badsanierung abgeschlossen ist, können Sie das Verpackungsmaterial entfernen.